Friesen-Elf siegt auch beim TuS Grünenbaum

Die C-Junioren des Kiersper SC punkten weiter. Beim TuS Grünenbaum feierte man einen letztendlich verdienten Auswärtssieg. Die A-Junioren bleiben nach der Spielabsage von Rot-Weiß Lüdenscheid weiter verlustpunktfrei. Die Spiele des Kiersper SC in der Übersicht:

Kreisliga A: A-Jugend:
Rot-Weiß Lüdenscheid II – Kiersper SC 0:2 (n.A.)

Kampflos heimsten die A-Junioren die nächsten drei Punkte ein. Zum Nattenberg mussten die Elf von Weimer/Greco erst gar nicht anreisen, weil RWL im Vorfeld keine Mannschaft zusammen bekommen hatte. Damit stehen in diesem Jahr noch zwei Partien im Spielplan. Am Sonntag geht es zum schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Plettenberg ehe es am 15. Dezember am Felderhof gegen die Plettenberger Reserve zum Showdown kommt.

Kreisliga A: C-Jugend:
: TuS Grünenbaum - Kiersper SC 1:3 (1:1)

Die C-Junioren des Kiersper SC feiern den nächsten Dreier. Beim Auswärtstrip auf dem Kreisch besiegte man den TuS Grünenbaum mit 3:1. Es war eine von beiden Seiten intensiv geführte Partie. Und das bei Dauerregen auf dem Kreisch. Bereits nach fünf Minuten brachte Fatih Centinkaya die Blauhosen in Führung, die Fabian Streppel in der 25. Minute für den TuS zum 1:1 ausgleichen konnte. Nach dem Seitenwechsel hielt des gast die Konzentration hoch. Amir Akkurt gelang direkt nach dem Wiederanpfiff der wichtige Führungstreffer. Und kurz vor dem Schlusspfiff machte Michael Gerz mit seinem Tor dann den Sieg perfekt.

Kreisliga A: D-Jugend:
Kiersper SC – TuS Neuenrade 1:5 (1:2)

Trainer Dennis Riedel will nach der deutlichen Niederlage gegen den TuS Neuenrade das Spiel schnell abhaken. „Die Jungs waren an diesem Tag nicht richtig bei der Sache“, ärgerte sich der Trainer. Nachdem es zur Halbzeit noch 1:2 hieß kassierte man im zweiten Durchgang noch drei weitere Treffer.

Eine Stadt - ein Verein - ein Ziel

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Kontakt
  • KSC-News
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2019 vogomedia